rote Schokoherzen mit dem Schriftzug: Air Berlin

Absturz in Berlin – Das Kerosin-Herz hört auf zu schlagen

Eingetragen bei: Allgemein, Hotel & Touristik, Politik | 0

Auf dem „Grabstein“ steht folgender Spruch: das Bild zeigt einen grauen Grabstein, R.I.P. und schwarze Krähen am Nachthimmel und einen Baum


„1978 geboren und 2017 gestorben
– Hier ruht ein schwach gewordenes Kerosin-Herz, jedoch in unserem Herzen, lebst DU weiter!
In Erinnerung an gute „Fly-up-in-the-air-Zeiten“, Deine Air Berlin-Mannschaft.“

Am 27. Oktober 2017 war es soweit, der letzte Flug der Air Berlin wurde durchgeführt, zumindest unter dieser Flotte. Er startete in München und ist ca. 22:45 Uhr in Berlin gelandet. Irgendwie eine traurige Vorstellung, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

 

Wie konnte es nur so weit kommen?

Die Geschichte der Fluggesellschaft, Air Berlin, war ein ständiges Auf und Ab. Vielleicht waren es ein paar Firmen-Übernahmen zu viel? Hierbei denken wir an die Übernahme der alten deutschen Fluggesellschaft – LTU, die dba (Deutsche British Airways) oder die TUIfly, die allerdings nur teilweise übernommen wurde. 2011 stieg die solvente Etihad Airways bei der Air Berlin ein und erwarb somit einen Anteil von 29,21 Prozent.

War das eine so gute Idee?

Hat der Scheich diesen Schritt, aus heutiger Sicht, bereut? Wir werden es nie erfahren …

 

Hier steht die Geschichte der Air Berlin – bzw. airberlin.

 

Warum ging es trotzdem schief?

Wer leidet mal wieder – das sind die Mitarbeiter, die ganz sicher, von all den Plänen hinter verschlossenen Türen, nie etwas erfahren haben. Es muss sich für diese ungefähr so anhören und -fühlen: „He, Schatz, ich habe dich seit Jahren betrogen und belogen, aber ich kann es nicht mehr ändern oder rückgängig machen. Hier steht dein Koffer – Tschüß und bye-bye.“

Ein „Tut mir leid“ gab es nicht.

 

Traurigkeit!

Video zeigt den Frust der AB-Mannschaft

 

 

Es ist so traurig, weil die nächste große deutsche Airline stirbt. Sollten wir jetzt etwa böse Gedanken bekommen und dahinter einen Plan vermuten? Sollten wir eine andere große Airline unter Verdacht stellen? NEIN, das tun wir nicht, denn die Gründe liegen eindeutig in einem desolaten Management.

Logo der Fluggesellschaft Air Berlin, Rot und weiße Schrift

Die Führungsebene hatte seit Jahren überflüssige Marketing-Aktionen vollbracht. 2008 wurde eine totale „Umkrempel-Aktion“ gestartet und der CI (Corporate Identity) verändert. Es wurde sogar ein neues Logo kreiert. Was war denn bitte an dem anderen so schlecht? Das „Alte“ hatte Stil und Charme. Die Schreibweise von „Air Berlin“ wurde in „airberlin“ geändert – auch das war überflüssig. Der neue Claim sollte frische Kunden anlocken und eine neue Website wurde auch noch gelauncht. Von NUR EINEM konnten wir überzeugt sein, und das war der Relaunch der Website.

All die anderen Marketingaktionen, da hätte das Geld sicherlich besser angelegt werden können. Warum wurde so viel Geld verschleudert und in die Luft geblasen?

 

Was bleibt, ist der Schmerz!

Ein langjähriges, fast 40 Jahre, Unternehmen hinterlässt viele menschliche Schicksale, die sich nun erstmal neu finden müssen und wieder Mut und Kraft schöpfen müssen. Tränen werden fließen, die nach und nach verrinnen, aber der Riss in deren Seele bleibt.

Flugzeuge am Himmel mit Wolken

Ein „Airliner“ braucht die „Flügel“, um zu leben und zu schweben.

– In diesem Sinne – die Flügel sind gebrochen, aber der Mut und die Hoffnung NICHT! –

 

Alles Gute für die AB-Mannschaft, und wer weiß was noch passiert, denn alles im Leben hat einen Sinn.

ein Motorflugzeug zeichnet in den blauen Himmel ein Wolkenherz

 

Vielleicht hebt in naher Zukunft eine neue deutsche Airline ab.

 

Wie könnte ihr Name sein? Meine Ideen und Vorschläge:

  1. Hansa Air*
  2. Fly Heart*
  3. Air Euro*
  4. Euro Air*
  5. Euro Airline*
  6. Germany Air*
  7. Air Germany*
  8. Air Mut*
  9. Air Sun*
  10. Aerosun*

 

Also dann – Kopf hoch, Flügel richten und weiterfliegen 😉 ! 

 

 

*die obige Namen gelten nur zur Ansicht. Nicht zur rechtlichen und gewerblichen Nutzung geeignet. Der Inhalt ist rechtlich geschützt. Falls dieser Inhalt gewerblich oder rechtlich genutzt werden möchte, kann der Interessent sich gerne an mich, Autor Annett Herzog, Pressearbeit-Herzog, wenden. Siehe bitte die AGB-Richtlinien. Danke!

 

 

 

Quellen: wikipedia, youtube, air berlin website

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.