schwarzer Staffordshire-Terrier und im Hintergrund Berge

Die Story Chico – ist seine Rasse in Gefahr?

Eingetragen bei: Allgemein, Politik, Tier | 1

Genau vor einer Woche, am 03. April 2018, hat Hund Chico seine beiden Besitzer mit einer Beißattacke so schwer verletzt, dass sie daran gestorben sind. Die Bevölkerung und Tierfreunde sind aufgebracht, weil Chico, eingeschläfert werden sollte und die Geschichte immer noch einen hohen Klärungsbedarf aufzeigt. Der Staffordshire-Terrier kann leider nicht berichten, denn sprechen kann ein Tier ja leider nicht, sonst wüssten die Menschen, den dieser Fall so interessiert, was in dieser Nacht genau passierte. Viele Tierschützer und -freunde waren letzte Woche, über diese Entscheidung den Hund zu töten, so sehr aufgebracht, dass sie eine Petition ins Leben gerufen haben, die in kurzer Zeit einen wahren Hype ausgelöst hatte. Bis heute kamen über 250.000 Unterschriften zusammen. Alle Achtung!

Und das alles, für einen Hund, der zwei Menschen getötet hat. Warum ist dieses Engagement so groß? Was bewegt die Menschen hinter diesem Schicksal? Die Hundebesitzer sind nicht mehr am Leben, aber die Tochter bekommt ganz sicher die vielen Nachrichten und Posting mit und wird sich die Frage stellen, warum soll dieser „Mörderhund“ am Leben bleiben. Sie möchte unbedingt, dass Chico eingeschläfert werden soll, was sicherlich jeder, der selbst betroffen wäre, verstehen kann. Immerhin hat sie ihren Bruder und ihre Mutter verloren, das sollte niemand vergessen. Allerdings muss vor dieser schlimmen Beißattacke eine Vorgeschichte passiert sein, die nur alleine Chico kennt – und er, kann es uns leider nicht mitteilen.

Fakt ist auch, ein Tier beißt und tötet nur aus Angst, Wut oder Notwehr. Niemand von den Berichterstattern, Nachbarn oder meinungsgebenden Personen, war an dem besagten Abend, des 03. April 2018, in Hannover dabei – auch ICH nicht. Es sind alles Vermutungen, die erahnen lassen, was der Hund Chico zuvor erleben musste. Und es klingt nicht berauschend schön. Laut meiner Recherche und einem Interview mit dem Geschäftsführer des Tierheims Hannover, Herrn Heiko Schwarzfeld, bittet die Tochter der beiden Opfer, dass der Hund eingeschläfert werden soll.

 

Ämter räumen Fehler ein

Weiter heißt es, das Land Hannover und die Ämter haben teilweise Prüfungen nicht korrekt durchgeführt und haben es versäumt, frühzeitig einzuschreiten. Um deren Aufklärung kümmert sich nun die Staatsanwaltschaft. Herr Schwarzfeld äußerte sich zu diesem Fall unter anderem auf der Tierheim-Hannover-Website und gab dort eine ausführliche Erklärung ab. Es wird jetzt versucht den Hund auf einem Gnadenhof unterzubringen und Herr Schwarzfeld hofft das Beste für das Tier, trotz der schlimmen Umstände. Des Weiteren erzählte er, Chico weist eine heftige Entzündung im Fang auf, so das sogar mit einem Tumor gerechnet werden muss. Der Hund wird in den nächsten Tagen tierärztlich betreut und untersucht, und die Ergebnisse werden mitgeteilt.

Schriftzug Animal Love als Herzform, das Herz trägt einen roten Schriftzug

Mit Herrn Heiko Schwarzfeld habe ich eine schöne Überlegung erörtert, nämlich folgende:
Falls Chico auf einen Gnadenhof kommt, dann soll ein Spendentopf eröffnet werden und jeder, der zum Beispiel die Petition für Chico unterschrieben hat, könnte 1,- Euro für ihn und andere Tiere spenden. Ja, und was soll ich sagen, bei dieser hohen Anzahl der Unterschriften, kommen da schnell 250.000,- Euro zusammen. Auf geht’s!

Wie wir sehen, hat dieser Fall Chico die Menschen aufgewühlt und wahrscheinlich ist es die Hintergrundgeschichte, welche die Bevölkerung zum Handeln bewegte. Laut Recherche wurde der Hund in der Wohnung ab und zu in einem Metallzwinger gehalten und durfte mitunter nur einmal am Tag vor die Tür, und das auch nur nachts. Jeder Menschenverstand sagt jetzt – Nein, das ist ja Tierquälerei. Richtig, das ist es auch, denn Tierärzte und Tierschutzorganisationen bestätigen, jeder Hund benötigt oft Bewegung, plus den Wunsch seine Notdurft zu verrichten, was auch ein Chico verrichten musste, nicht in der Natur, sondern auf dem Balkon, so wie Nachbarn bestätigten. Der Hund muss gelitten haben, wenn diese Haltung den Tatsachen entsprechen sollte. Weiteren Berichten zufolge, soll die 52-jährige Mutter pflegebedürftig gewesen sein und ihr 27-jähriger Sohn hatte mit einer Erkrankung zu kämpfen, die unter anderem mit Kleinwüchsigkeit verbunden war. Laut dieser Umstände hätten die Besitzer einen solchen Hund niemals halten dürfen und Chico hätte ihnen vom städtischen Veterinäramt weggenommen werden sollen. Vielleicht wären dann Mutter und Sohn noch am Leben.

 

brauner Hundewelpe, mit weißer Brust, sitzt auf einer Wiese

Für seine Zukunft, müsste der Hund ganz sicher einem neuen Wesenstest unterzogen werden, um eine doch ggf. neue Vermittlung durchzusetzen. Dieser Test könnte unter anderem von den Spendengeldern gezahlt werden. Was erstaunlich ist, die Rasse Staffordshire-Terrier wird laut Charakter und Temperament wie folgt beschrieben: Beharrlich, hingebungsvoll, loyal, freundlich, aufmerksam und tapfer beschrieben. Also alles andere, als eine Beschreibung aggressiven Verhaltens. Diese Rasse wird sogar teilweise als „Nanny-Dog“ bezeichnet, wußten Sie das?

Der Staffordshire-Terrier gilt als Listenhund und es müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden, die im Fall Chico wahrscheinlich nicht eingehalten wurden, denn sonst hätten zwei gesundheitlich eingeschränkte Menschen diesen Hund gar nicht halten dürfen. Es stellt sich die Frage, an welchen Merkmalen eine solche Listung stattfindet, denn immerhin zeigt die Typ-Bezeichnung der Rasse, keine negativen Einstufungsmerkmale dar. Hier dürfte klar sein, dass Chico’s Verhalten auf Grund der schlechten Haltung, Erziehung und Umstände zurückzuführen sind.

 

Wie läuft ein Wesenstest für Hunde ab?

Sofern der Hund das Erlebte, denn auch ein Tier leidet, verarbeitet hat, sollte unbedingt ein Wesenstest vollzogen werden. Danach kann eine Beurteilung zum Verhalten von Chico erstellt werden – vorher nicht. Ein Wesenstest kostet unter anderem in Niedersachsen ca. 400,- Euro, dauert einen Tag und dabei wird der Hund auf „Herz und Nieren“ geprüft.

 

Hier eine Kurzdarstellung von diesem Test:

  1. Hund – Mensch – Kontakt,
  2. Hund – Umwelt – Kontakt,
  3. Hund – Hund – Kontakt
    plus Gehorsamkeitsübungen.

 

Einzelaufgaben können sein:

  1. Rang anmaßende Gesten (Handauflegen auf den Rücken und Kopf, Umfassen des Fangs),
  2. Anstarren (Drohfixeren),
  3. Konfrontation mit mehreren Personen (Personen haben einen Blindenstock, Gehstock, Jogger, Betrunkene und nach Alkohol riechende Person),
  4. Überraschungsaktionen werden geübt und getestet.

 

Im Weiteren werden geprüft, wie der Hund sich in folgenden Situationen verhält:

  1. Kinderwagen kommt ihm entgegen,
  2. Regenschirm in der Hand,
  3. Klingelndes Fahrrad und hupendes Auto,
  4. ein zweiter Hund konfrontiert ihn und dabei wird geschaut, wie er sich verhält,
  5. Herrchen oder Frauchen sind durch einen Zaun und Grundstück vom Hund getrennt,
  6. allgemeine Übungen zum Gehorsam werden durchgeführt (Kommando geben: Platz, Sitz, Bleib), das Ausgeben eines Spielzeugs und ihm an den Fang fassen dürfen.

 

schwarze Tafel mit Kreideschriftzug, wo darauf steht: Test

Am 11. April 2018 soll Chico voraussichtlich einen Wesenstest durchlaufen. Bestanden! = Leider hat die Geschichte ein anderes trauriges Ende genommen! Später mehr … Recherche läuft noch.

 

 

Das Fazit

Fazit ist, es war ein schlimmer Unfall und es sind zwei Menschen zu Tode gekommen, jedoch muss sensibel mit den Umständen umgegangen werden. Die Einschläferung, die für den 09. April 2018 angesetzt war, wurde erst mal abgesagt. Jetzt liegt es an den Behörden und den Angehörigen, wie der Fall Chico ausgehen wird.

 

Chico würde ein neues zu Hause und eine zweite Chance gut tun, also gebt dem Hund jetzt Ruhe, damit er das Erlebte verarbeiten kann und dann finden sich neue Wege!

In diesem Sinne – bitte seid gut und herzlich zu euren Tieren und unserer Natur! Der Dank kommt ganz sicher zurück. Und jeder der mithelfen möchte, spendet 1,- Euro an das Tierheim Hannover oder eine Tierschutzorganisation seiner Wahl. 

 

Ein herzliches Danke geht an Herrn Heiko Schwarzfeld, der mir am Telefon sehr aufrichtig und ausgesprochen freundlich, Auskunft über die Umstände und Chico gegeben hat.

 

 

Danke und bis bald,

Eure Annett

 

 

 

 

© Copyright 2018 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Präsident Putin mit Presseleuten und Kameramann im Hintergrund

Putin, ein egomaner Präsident – erneut an der Macht

Eingetragen bei: Allgemein, Politik | 0

München, 19. März 2018. Es geht weiter, Putin startet in seine vierte Amtszeit als Präsident und weitere lange sechs Jahre Regierungszeit folgen. Die Wahlbeteiligung in Russland lag bei ca. sechzig Prozent und die Bevölkerung wurde teilweise zur Wahl gezwungen. Diese straffe Vorgehensweise gab es unter anderem in der ehemaligen DDR. Dort wurden ausgewählte und politisch überzeugte Personen von Haustür zu Haustür geschickt, um das liebe Volk zur Wahl zu bewegen und teilweise mussten sie den Wahlzettel direkt an der Tür ausfüllen und dieser wichtigen Person mitgeben. Viele solcher „Wahlhelfer“ waren der Stasi zugetan und die Korruption oder Manipulationen spielten in der DDR eine große Rolle. Und in Russland? Zumindest wurden bei dieser Präsidentenwahl, mehrfach ausgefüllte Wahlzettel abgegeben oder vorgefertigte Stimmzettel in die Wahlurne gelegt. Manipulation? Obwohl im März, Mai und im Juni 2017 Zehntausende Menschen gegen Korruption und gegen Putin protestierten, lieben viele Russen ihren Putin und am Ergebnis hätte es nichts verändert.

 

Russland immer unberechenbarer?

Mit der neuen Präsidentenwahl Putins beginnt eine Zeit, in der Russland immer unberechenbarer wird und Putin mit seiner politischen Haltung und seinen schizophrenen Aktionen nicht mehr einschätzbar ist. Hierbei spielen, unter anderem der mysteriöse Giftanschlagfall in Großbritannien und das Einsetzen von Atomwaffen, eine erhebliche Rolle. Putins Verhalten zeigt eine paranoide Persönlichkeitsstörung, die dem Vergleich zur Person Hitler ähnelt, und diese Macht kann gefährlich werden, das durfte die Weltgeschichte schon einmal spüren. Genau aus diesem Grund sollten alle westlichen Staaten mit einer klugen und gleichzeitig sanften politischen Handlung und Haltung, dem Präsident Putin gegenübertreten. Jeder kleine „Funke“, könnte sein Ego verletzten und wir wissen alle, wenn kleine „Kinder“ ihren Willen nicht durchgesetzt bekommen, werden sie ungehalten und das sollte keine Regierung, der westlich politischen Herrenländer, wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA, riskieren. Putin bekommt keinen Freibrief, tun zu dürfen was er will, aber die Regierungschefs sollten ihn tatsächlich mit „Samthandschuhen“ anfassen und diplomatisch vorgehen, nicht wie ein „Trump(el)“.

 

Wird Putin seine neue Macht ausspielen und ausnutzen? Soll die EU und die Vereinigten Staaten von Amerika jetzt Angst bekommen, weil Putin mit seinen militärischen „Spielchen“ Provokationen hervorruft, es sei denn, Russland zeigt mit diesem Verhalten: „Stopp, nicht mit uns“, wo sie in der Weltherrschaft stehen. Alles Fragen, denen Brüssel und die NATO nachgehen müssen. Russland schmückt sich mit neuen Atomwaffen und will damit eine Weltangst schüren, was ihnen teilweise schon gelungen ist, denn es wird darüber geschrieben.

 

Wird es politische Wendepunkte geben?

Eines ist klar, die nächsten sechs Jahre Putin-Regierung, wird einen Wechsel in der politischen Weltsituation mit sich bringen. Es werden die USA, die ebenso einen Egomanen an der Macht haben, Russland intensiver beobachten und auch die britische Regierung hat ihr Sensoren aufgestellt und wird aufmerksamer mit Russland umgehen, denn der immer noch nicht aufgeklärte Giftskandal, bietet immer noch genug politischen Zündstoff, um weitere Konflikte hochzukochen. Russland wird tatsächlich immer unberechenbarer und die Antennen aller westlichen Länder, sollten auf Kurs der ”Vorsicht“ gesetzt sein. Ganz sicher wird die NATO und Brüssel, aufmerksam Putin und sein Tun im Auge haben und sie werden kein Risiko eingehen, dass sich die jetzigen Weltkonflikte verschärfen.

Schriftzug (un)möglich, weiße Schriftfarbe auf braunem Hintergrund

Die NATO sollte Russland-Putin an den NATO-Vertrag, die NATO-Russland-Grundakte, erinnern, denn diese besagt, dass kein Alleingang durchgeführt werden darf und zum Beispiel Atomwaffentests und „Kriegsspiele“ durchgeführt werden dürfen. Ein Zitat aus der Grundakte besagt: „Verzicht auf die Androhung oder Anwendung von Gewalt gegeneinander oder gegen irgendeinen anderen Staat, seine Souveränität, territoriale Unversehrtheit oder politische Unabhängigkeit“ … sowie … „Achtung der Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Unversehrtheit aller Staaten sowie ihres naturgegebenen Rechtes, die Mittel zur Gewährleistung ihrer eigenen Sicherheit sowie der Unverletzlichkeit von Grenzen und des Selbstbestimmungsrechts der Völker selbst zu wählen“.

In den nächsten sechs Jahren werden die westlichen Weltmächte, wie Deutschland, USA, Frankreich und Großbritannien, mit einer Sensibilität und angebrachten Vorsicht, ohne schüchtern zu wirken – Putins Verhalten erörtern.

 

 

Vielleicht bietet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, einen Aufwind im Land, immerhin könnte das Land zeigen, wie weltoffen es ist. Lassen wir uns also überraschen.

 

In diesem Sinne – alles wird gut!

 

 

 

© Copyright 2018 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nato-Russland-Grundakte

Comic Figuren mit Tierköpfen dargestellt

Deutschland im Jahr 2018 – ein Wunder oder der Untergang?

Eingetragen bei: Allgemein, Politik | 0

München, 14. März 2018. Nun ist es geschafft – Deutschland hat eine neue Regierung und so wahr ihr Gott helfe, wird Angela Merkel, die nächsten vier Jahre Amtszeit überstehen. Sechs Monate dauerte eine Regierungsbildung, mit vielen „Auf“ und „Ab’s“, Beleidigungen und Heucheleien, die in einer heutigen Zeit, der verbalen Ausdrucksweise anscheinend fast „normal“ geworden sind. Ich zitiere gerne noch einmal Frau Andrea Nahles: „Ab morgen gibt es in die Fresse“ – Zitat Ende.
Das lassen wir wortlos so stehen, denn dazu gibt es nichts mehr zu sagen, außer RESPEKTLOS und nicht ladylike, geschweige eine Politikeraussprache, die kein Niveau hatte. Okay, nun ist es doch nicht ganz wortlos stehen geblieben. Eine Entschuldigung für alle Leser, denn das Thema wurde schon wie Kaugummi durch die Medien gezogen. Am 22. April 2018 wird Frau Nahles zur neuen SPD-Parteivorsitzenden wahrscheinlich gewählt, und ab da hat sie genug Zeit, sich zu verbalisieren – und das, in einem besseren Wortlaut.

 

Deutschland im Jahr 2018

Deutschland im Jahr 2018, es zeigt die Unruhe im Volk, denn es hat noch nie so lange gedauert, bis eine „passende“ Bundesregierung gewählt wurde. Innerhalb der deutschen Politik herrscht keine Einigkeit für die ganz wichtigen politischen Themen, wie Integration, Digitalisierung und Umwelt, und das Vertrauen untereinander, das gab es wohl noch nie, hat sein Übriges getan. Dieses Szenario spiegelt sich in der deutschen Bevölkerung wider, denn wahrscheinlich wusste kaum jemand, im September 2017, wen er tatsächlich wählen sollte. Es fehlte seit Jahren an Transparenz in der Politik und manchmal entstand das Gefühl, es sind nur noch Egomanen an der ”Macht“, denen das deutsche Volk egal ist.

Jetzt ist letztendlich eine Regierung im Amt, die gar nicht vom Volk gewählt wurde. Eine Neuwahl wäre demnach angemessener gewesen, aber die Angst aller Politiker war groß, und aus diesem Grund ist eine Heuchel-Regierung entstanden, in der sich ganz besonders die SPD ihre eigenen Federn zurechtgezupft hat und sich selbst in Sicherheit gebracht und regelrecht „verkauft“ hat.

 

 

Angele Merkel im Türkisen Kostüm am Sprechpult

Es ist endlich an der Zeit, zu zeigen, was die Regierung von Deutschland in ihrem 177-seitigen Koalitionsvertrag ausgehandelt hat. Es wird für die neuen Minister eine immense Herausforderung, sich zu beweisen und Ergebnisse abzuliefern. Es gibt sehr viel Themen zu bearbeiten, denn es steht die Digitalisierung des Landes im Fokus, die Umsetzung des neuen Ministeriums „Heimat“ und die damit verbundene Aufarbeitung der Integrationspolitik und die Wertevermittlung Deutschlands, sind hier nicht zu verachten. Ein weiteres Thema, wo ganz sicher die Bevölkerung Ausschau hält, ist die Entwicklung der Umweltthematik „Diesel“ und der angedrohten Fahrverbote. Hier stellt sich die Frage, ob die neue Regierung alle Autolieferanten in die Pflicht nimmt und diese zur Kasse beten wird, denn der Steuerzahler, sollte nicht für die Fehler der Autoindustrie zahlen müssen.

Das ganze Land schaut mit großer Erwartung auf die neue und alte Bundeskanzlerin Merkel und ihre Mannschaft, denn das Volk erhofft sich eine solide positive Entwicklung im Land, sodass sich die politischen Entscheidungen voller Stolz, nach außen, zeigen lassen dürfen und das Land – Deutschland – wieder zum Blühen bringt.

 

 

Der Eid

Beschriftung Angela sagt sorry für weitere vier Jahre auf grauen Hintergrund

Erwähnen wir noch den Eid, der für die Ministerwahl der Bundesregierung, ein wichtiger Bestandteil ist.

*Der Amtseid lautet:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden
(Art. 56 Satz 2 GG).

 

 

Die Bevölkerung wird wachsam und neugierig auf die neue Regierung schauen, um in vier Jahren oder besser gesagt in dreieinhalb Jahren eine neue Wahlentscheidung zu treffen. Es wird sich eine Umsetzung und Transparenz wünschen, denn die deutsche Bevölkerung möchte in Zukunft genau wissen, was wurde entschieden und welche Beschlüsse wurden verfasst.

In dieser GroKo-Regierungszeit wird sehr viel passieren und sich verändern, aber Veränderung kann beflügeln und neue Energien in der Politik freisetzen, sodass am Ende, dieser Legislaturperiode, alle glücklich sein werden beziehungsweise könnten.

 

 

So Gott ihnen helfe, wird alles gut!

In diesem Sinne – spannende Jahre liegen vor uns.

 

Schriftzug Together mit Hand in Hand bunten Figuren

 

 

 

 

 

 

 

© Copyright 2018 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

*Zitat aus Quelle: Gesetze im Internet (Bundesregierung)

ein gelbes Schild was in der Erdkugel symbolisch steckt mit dem Schriftzug: SOS

SOS – Die Welt dreht durch

Eingetragen bei: Allgemein, Gesellschaftsethik, Politik | 0

Die Botschaft für das Jahr 2018 – Gesellschaftsethik, gibt es sie noch?

Das Jahr 2018 ist gestartet und wie sieht es mit Ihren Wünschen für das Jahr aus?

Was ist Ihnen wichtig und was möchten Sie persönlich erreichen und verändern? Was quält Sie im Kopf?

Sind das Fragen, die Sie beschäftigen? Falls ja, dann lesen Sie weiter …

 

1. Botschaft – Mit Hirn im Netz surfen

Seit dem 01. Januar 2018 gilt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz und fast alle Nutzer, der sozialen Netzwerke, regen sich darüber auf. Warum nur? Das Gesetz bewirkt in deren Augen, dass sie angeblich nichts mehr äußern dürfen, ohne Angst zu haben, ihr Post wird einfach gelöscht und es würde ihnen die Möglichkeit zur Meinungsfreiheit genommen. Dem ist nicht so!

Nur warum denken viele User so? Wovor haben sie Angst?

Dieses Gesetz möchte nur „wachrütteln“ und ermahnen. Für was ermahnen? Alle Facebook und Co. Nutzer sollten respektvoller im Netz miteinander umgehen. Darum geht es und ich finde, so ein Gesetz war längst überfällig, auch wenn es noch einige Schwachstellen aufzeigt. Ich denke die Lösch-Filterung muss nochmals überarbeitet werden, denn jeder sollte auch mal „Du Idiot“ schreiben dürfen, wenn jemand wütend ist. Oder?

 

Die Botschaft:

kleines Mädchen bei einer Demonstration, sie hält ein Schild hoch mit dem Rot-Blauen Schriftzug: Love not hate

 

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verbietet NIEMANDEM, seine Meinung oder Gefühle zu äußern. Derjenige, der sich in den sozialen Netzwerken bewegt, sollte mit Achtung, Wertschätzung und Respekt der anderen virtuellen Person gebührend gegenübertreten. Tust DU das auch?

Manchmal denke ich, wir bewegen uns in den A-sozialen Medien.

Bitte nimm es als dein Ziel für 2018 – „Verhalte dich nur so, wie du dir ein Verhalten von einer anderen Person, dir gegenüber, wünschst!“

 

 

2. Botschaft – Gaffer und Gesellschaftsethik

Ich glaube, jeder der etwas Empathie im Inneren verankert hat, wird sich über die jeweilige Berichterstattung – „Gaffer haben wieder Rettungsarbeiten behindert“ – ziemlich aufregen und sich hilflos fühlen. Auch mir geht es so und ich muss ehrlich sagen, dieser „berühmte“ Feuerwehrmann, der mit dem Wasserstrahl den Autofahrern zeigen wollte – „Stopp, es reicht“ – hat vielen Menschen aus dem Herzen gesprochen. Oder?

Es ist immer wieder erschreckend, wie sich Menschen am Unfallort verhalten. Was ist das für ein Verhalten? Gier nach Aufmerksamkeit und Likes im A-sozialen Netz? Oder die Freude darüber, nicht selbst davon betroffen zu sein? Oder ist es eine Ablenkung, vom doch so langweiligen Selbst-Alltag und dem eigenen Leben? Ich denke, wir werden niemals eine korrekte Antwort darauf finden. Und uns ständig fragen, zumindest die Menschen, die Empathie besitzen, warum tun Menschen so etwas? Armseliges Verhalten sage ich dazu.

Keine Gewalt gegen Rettungskräfte, Polizei und Helfer! Die Verrohung der Gesellschaft nimmt rasend zu und ich frage mich manchmal – „Sind denn nur noch Psychosen da draußen unterwegs?“ – habt ihr vergessen zu leben, zu genießen und dankbar zu sein? Wahrscheinlich sind wir am Zenit der menschlichen Entwicklung angekommen und der Mensch ist „übersättigt“ durch seinen maßlosen Konsum und die Gier. Eine der sieben Todsünden ist, die Maßlosigkeit.

Traurige Entwicklung! Vielleicht dreht sich das Geschichtsrad zurück und wir werden in fünfzig Jahren mit Brot und Steinen handeln, weil der Mensch verlernt hat, mit dem was er hat und was er erreicht hat, zufrieden zu leben. Naja, ich glaube, in fünfzig Jahren bin ich schon tot und bekomme von all dem Wahnsinn nichts mehr mit.

 

Der Ursprung des Verhaltens liegt wahrscheinlich hierin:
Kaum jemand betreibt ein Hobby oder trifft sich mit Freuden zum Kaffee oder Fußballspielen – fast alles spielt sich nur noch in der virtuellen Welt ab und dabei gehen Emotionen, der Blick für das Wesentliche, Empathie und der reale Bezug zum „ECHTEN“ Leben komplett verloren.

Soll ich ehrlich sein, manchmal verfluche ich diese tolle Erfindung – Smartphone!

 

Die Botschaft:

das Bild zeigt viele grüne Augen

 

„Lieber“ Gaffer, bitte hinterfragen Sie Ihr sinnloses und beschämendes Verhalten! Was gibt es Ihnen für ein Gefühl, wenn Sie am Unfallort stehen und einen schwer verletzten Menschen filmen oder fotografieren? Helfen ist hier die erste und bessere Wahl.

Stellen Sie sich nicht die Frage: Oje, hier könnte jetzt meine Frau, Mutter, mein Vater, bester Freund, die beste Freundin usw. liegen? Wie würden Sie dann reagieren, auch filmen und Fotos machen? Würde Sie dann die Wut packen und würden Sie auf die Gaffer losgehen, so wie es die Einsatzkräfte teilweise tun? Denen brennt bei so einem respektlosen Verhalten, einfach mal die „Sicherung“ durch.


Die Einsatzkräfte am Unfallort wollen Leben retten und Sie schauen dabei zu und behindern sie in ihrer anspruchsvollen Arbeit. Arme kranke Welt ist das geworden!

 

Hier stellt sich die Frage:

Ist es ein neues Krankheitsbild, was die Gaffer an den Tag legen und müssten sie dringend psychologisch betreut werden? Ich persönlich glaube – ja, unbedingt. Also fix zum Psychiater, sonst schlägt das Karma böse zurück und was dann passiert, wissen wir alle.

 

Bitte denken Sie immer daran:

Was Du säst, das kommt zu Dir zurück! Also Obacht, es könnte Sie, Gaffer, treffen. Gott bewahre!

Die Zauberworte heißen, Wertschätzung und Respekt für alle Menschen!

 

ein schwarzer Reißverschluss der nach oben hin den blauen Himmel zeigt mit einem weißen Wolkenherz


Schockvideo zum Thema Gaffer!

Bericht von N24

 

 

3. Botschaft – Neues Unterrichtsfach: Gesellschaftsethik

Es ist an der Zeit ein neues Unterrichtsfach an den Schulen und Bildungseinrichtungen aufzunehmen. Die Verrohung der Gesellschaft nimmt immer mehr zu und ich finde Aufklärung und Erziehung in dieser Richtung, wie gehe ich mit meinen Mitmenschen um, sollte bereits im Kindergarten beginnen.

Das fängt mit Mobbing an und hört mit dem Drogenkonsum auf, weil die Gesellschaft einen Kanal sucht, um sich abzureagieren. Wurdest Du schon einmal gemobbt? Wie hast Du dich dagegen gewehrt? Die Gespräche mit den Eltern, Freunden oder unter Geschwistern sind heute leider selten geworden, weil fast jeder, nur noch mit dem Smartphone beschäftigt ist.

Frage: Hast Du keine Lust in leuchtende Augen zu schauen, wenn Dir jemand ein Erlebnis erzählt? Denn das kann Dein Smartphone nicht. Vielleicht noch nicht …

Bitte lass nie geschehen, dass die virtuelle Welt uns zu einhundert Prozent bestimmt.

 

Selbstbestimmung heißt leben und nicht gehorchen. Abhängigkeit und Sucht kannst Du selbst steuern, mit Deinem Willen und der Liebe zu Dir selbst. Wir sind eigene Persönlichkeiten und Individuen und keine Idioten, die sich von einem Smartphone regieren lassen. Oder?

Bitte spring nicht auf den niveaulosen „Braggies-Trend“ auf. Nein, es ist kein Katzenfutter, es sind Selfies, die Menschen ins Netz stellen, um andere User neidisch zu machen oder sie möchten mit Urlaubsfotos Neid erzeugen. Jeder möchte nur noch „YouTube-Star“ werden oder Influencer, um somit das schnelle Geld zu verdienen. Viele unterschätzen das tägliche Bloggen, Fotos schießen und einen kurzen Beitrag schreiben, denn es raubt unendlich viel Zeit und dann verrennen sie sich in einer virtuellen Welt, die im Inneren sogar einen Schaden anrichten kann, weil der Real Life Fokus verloren geht.

Besinnt Euch alle wieder auf das schöne reale Leben und tut für Euren Geist und die Gesundheit etwas, denn eurer Körper wird es danken! Man lebt nur einmal, und das sollte bewusst und mit Empathie passieren. Ein Lächeln versüßt Deinen Tag, probiere es aus.

 

eine Holzstammscheibe mit dem orangen Schriftzug: Do what you love

 

Die Botschaft:

Also machen Sie aus Ihrem Leben etwas und vertrödeln Sie keine kostbare Lebenszeit. Tag ein – Tag aus. Suchen Sie sich Hobbys, die Ihr Leben füllen, wie zum Beispiel Fitness, Profisport betreiben, gehen Sie zur Schauspielschule, lernen Sie ein Musikinstrument oder eine Fremdsprache, schreiben Sie ein Buch, malen Sie Bilder, fotografieren Sie, spielen Sie Theater, nehmen Sie Gesangsunterricht, gehen Sie Bergsteigen, zum Fallschirmspringen, in einen Verein (Fussball, Handball, Tennis), engagieren Sie sich für den Tierschutz, werden Sie Tierpate, führen Sie Hunde im Tierheim Gassi und noch Vieles mehr.

Für die Jugendlichen unter den Lesern, wenn Du Kinder magst, melde Dich zur Kinderbetreuung an oder engagiere dich in der Schülernachhilfe und noch vieles mehr.

Wie Sie sehen, es gibt viel zu tun und das Leben fliegt viel zu schnell an uns vorbei, also LEBEN WIR IM HIER UND JETZT – Oder? Das fühlt sich doch viel schöner an und Zufriedenheit ist pures Glück und nicht Geld.

Diese Erlebnisse geben Ihnen positive Energie und gleichzeitig wird das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert, sie bringen Sie im Beruf weiter oder geben Ihnen eine Bereicherung in der eigenen persönlichen Entwicklung. Sie werden sich besser fühlen, zufrieden sein und mit achtzig Jahren werden Sie einmal sagen – „Ja, das war ein SCHÖNES Leben!“

Beginnen Sie sofort und schreiben Sie auf, was Sie alles gerne in Ihrem Leben tun würden und Sie werden sehen, es gibt so viel Tolles zu entdecken. Das Smartphone können Sie gerne zur Recherche benutzen 😉. Ich nutze das Smartphone auch gerne, aber es sollte mit Bewusstsein eingesetzt werden.

Wie sagte Herr Paracelsus: „Die Dosis, macht das Gift“ – also denken Sie darüber nach.

 

Alle Türen stehen Ihnen im Leben offen und Sie alleine bestimmen, wo es lang geht und was Sie möchten. Sie sind der Hauptdarsteller in Ihrem Drehbuch, mit dem Titel: „Leben“. Nutzen Sie es und verplempern Sie keine kostbare Zeit.

 

eine alleinstehende Bank auf der Wiese mit Richtung zum Meer

 

 

Zum Abschluß noch ein kleiner Tipp:

Bitte denke IMMER daran, Du tust alles NUR für DICH allein! Sei gut zu Dir selbst! Schätze Dein Leben und Deinen Körper und Deinen Geist! Liebe Dich selbst!

In diesem Sinne – viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung Deiner Ziele. Und bitte denke über die Botschaften nach, denn sie werden Dein Leben bereichern.

 

 

 

 

 

Quellen: YouTube, N24 Berichterstattung, Blickfänger GbR (Kurzfilm)

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Katze liegt auf einem Geschenkpapierkarton

Stopp! Tiere als Weihnachtsgeschenk – Nein!

Eingetragen bei: Allgemein, Politik, Tier | 0

Heute liegt mir etwas Wichtiges am Herzen:

 

Bitte keine lebenden Tiere als Weihnachtsgeschenk!

Liebe Eltern und Familien da draußen,

bitte nehmt großen Einfluss auf eure Kinder und verschenkt besser ein Stoff-Kuscheltier, als kleine süße Kätzchen oder Hundewelpen. Liebesersatzgeschenke, die beim nächsten Urlaub ausgesetzt oder ins Tierheim gebracht werden, sind grausam und lieblos.

Die Liebe und Aufmerksamkeit zu eurem Kind ist tausendmal mehr wert.

 

Nächste Botschaft – mit erhobenen Zeigefinger!

Kaufen Sie bitte keine Welpen, die durch die Hundemafia nach Deutschland gebracht werden. Diese Händler sind furchtbar, haben nur den Profit im Kopf und das Leben eines Tieres, ist denen vollkommen egal.

Mit Ihrem Kauf, würden Sie diesen Handel unterstützen. das Bild zeigt eine roten mahnenden Finger

 

Diese armen Tierbabys sind meistens sehr krank, kaum überlebensfähig und sind überzüchtet.

Der Tierschutz und viele Tierhilfsorganisationen versuchen seit Jahren ihr Bestes, um gegen diese kriminellen Machenschaften vorzugehen. Unsere Politik sollte endlich reagieren und muss diesem „Handwerk“-Tierhandel, endlich mit hohen Strafen entgegentreten.

Aber vorerst, haben Sie – als Käufer – es in der Hand! Sie alleine haben die Macht, über diese Händler zu entscheiden.

Sagen Sie – NEIN – zu einem kranken Hundebaby, auch, wenn es noch so niedlich ausschaut. Bitte!

 

 

Bitte lassen Sie die Finger weg, von solch einem Tierkauf. Vor allem, macht es keinen Sinn, denn was Sie an Geld jetzt „sparen“, werfen Sie quasi zum Fenster heraus. Es würden hohe Tierarzt-Kosten auf Sie zukommen und ggf. müssten Sie sogar das Hundebaby, nach wenigen Wochen, einschläfern lassen, weil es todkrank ist.

 

Bitte überlegen Sie mal: Ein gesundes Tierbaby kostet bei einem ECHTEN Züchter keine 400,- Euro! Also, handeln Sie mit Herz und Verstand!

Danke!

 

Das war MEIN STATEMENT zu Weihnachten!

Falls Sie etwas Gutes tun möchten, dann übernehmen Sie Patenschaften für Tiere oder holen Sie sich eine Fellnase aus dem Tierheim, denn die Schätze warten auf ein warmes Plätzchen. Natürlich auch hier, alles gut vorher überlegen!

ein schwarzer Hund hinter Gittern, im Käfig

 

In diesem Sinne – bleibt alle achtsam zu euch selbst und eurer Umwelt – Danke!

 

Friedliche und gesegnete Weihnachten – Mit ganz viel Tierherz!

Eure Annett

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

rote Schokoherzen mit dem Schriftzug: Air Berlin

Absturz in Berlin – Das Kerosin-Herz hört auf zu schlagen

Eingetragen bei: Allgemein, Hotel & Touristik, Politik | 0

Auf dem „Grabstein“ steht folgender Spruch: das Bild zeigt einen grauen Grabstein, R.I.P. und schwarze Krähen am Nachthimmel und einen Baum


„1978 geboren und 2017 gestorben
– Hier ruht ein schwach gewordenes Kerosin-Herz, jedoch in unserem Herzen, lebst DU weiter!
In Erinnerung an gute „Fly-up-in-the-air-Zeiten“, Deine Air Berlin-Mannschaft.“

Am 27. Oktober 2017 war es soweit, der letzte Flug der Air Berlin wurde durchgeführt, zumindest unter dieser Flotte. Er startete in München und ist ca. 22:45 Uhr in Berlin gelandet. Irgendwie eine traurige Vorstellung, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

 

Wie konnte es nur so weit kommen?

Die Geschichte der Fluggesellschaft, Air Berlin, war ein ständiges Auf und Ab. Vielleicht waren es ein paar Firmen-Übernahmen zu viel? Hierbei denken wir an die Übernahme der alten deutschen Fluggesellschaft – LTU, die dba (Deutsche British Airways) oder die TUIfly, die allerdings nur teilweise übernommen wurde. 2011 stieg die solvente Etihad Airways bei der Air Berlin ein und erwarb somit einen Anteil von 29,21 Prozent.

War das eine so gute Idee?

Hat der Scheich diesen Schritt, aus heutiger Sicht, bereut? Wir werden es nie erfahren …

 

Hier steht die Geschichte der Air Berlin – bzw. airberlin.

 

Warum ging es trotzdem schief?

Wer leidet mal wieder – das sind die Mitarbeiter, die ganz sicher, von all den Plänen hinter verschlossenen Türen, nie etwas erfahren haben. Es muss sich für diese ungefähr so anhören und -fühlen: „He, Schatz, ich habe dich seit Jahren betrogen und belogen, aber ich kann es nicht mehr ändern oder rückgängig machen. Hier steht dein Koffer – Tschüß und bye-bye.“

Ein „Tut mir leid“ gab es nicht.

 

Traurigkeit!

Video zeigt den Frust der AB-Mannschaft

 

 

Es ist so traurig, weil die nächste große deutsche Airline stirbt. Sollten wir jetzt etwa böse Gedanken bekommen und dahinter einen Plan vermuten? Sollten wir eine andere große Airline unter Verdacht stellen? NEIN, das tun wir nicht, denn die Gründe liegen eindeutig in einem desolaten Management.

Logo der Fluggesellschaft Air Berlin, Rot und weiße Schrift

Die Führungsebene hatte seit Jahren überflüssige Marketing-Aktionen vollbracht. 2008 wurde eine totale „Umkrempel-Aktion“ gestartet und der CI (Corporate Identity) verändert. Es wurde sogar ein neues Logo kreiert. Was war denn bitte an dem anderen so schlecht? Das „Alte“ hatte Stil und Charme. Die Schreibweise von „Air Berlin“ wurde in „airberlin“ geändert – auch das war überflüssig. Der neue Claim sollte frische Kunden anlocken und eine neue Website wurde auch noch gelauncht. Von NUR EINEM konnten wir überzeugt sein, und das war der Relaunch der Website.

All die anderen Marketingaktionen, da hätte das Geld sicherlich besser angelegt werden können. Warum wurde so viel Geld verschleudert und in die Luft geblasen?

 

Was bleibt, ist der Schmerz!

Ein langjähriges, fast 40 Jahre, Unternehmen hinterlässt viele menschliche Schicksale, die sich nun erstmal neu finden müssen und wieder Mut und Kraft schöpfen müssen. Tränen werden fließen, die nach und nach verrinnen, aber der Riss in deren Seele bleibt.

Flugzeuge am Himmel mit Wolken

Ein „Airliner“ braucht die „Flügel“, um zu leben und zu schweben.

– In diesem Sinne – die Flügel sind gebrochen, aber der Mut und die Hoffnung NICHT! –

 

Alles Gute für die AB-Mannschaft, und wer weiß was noch passiert, denn alles im Leben hat einen Sinn.

ein Motorflugzeug zeichnet in den blauen Himmel ein Wolkenherz

 

Vielleicht hebt in naher Zukunft eine neue deutsche Airline ab.

 

Wie könnte ihr Name sein? Meine Ideen und Vorschläge:

  1. Hansa Air*
  2. Fly Heart*
  3. Air Euro*
  4. Euro Air*
  5. Euro Airline*
  6. Germany Air*
  7. Air Germany*
  8. Air Mut*
  9. Air Sun*
  10. Aerosun*

 

Also dann – Kopf hoch, Flügel richten und weiterfliegen 😉 ! 

 

 

*die obige Namen gelten nur zur Ansicht. Nicht zur rechtlichen und gewerblichen Nutzung geeignet. Der Inhalt ist rechtlich geschützt. Falls dieser Inhalt gewerblich oder rechtlich genutzt werden möchte, kann der Interessent sich gerne an mich, Autor Annett Herzog, Pressearbeit-Herzog, wenden. Siehe bitte die AGB-Richtlinien. Danke!

 

 

 

Quellen: wikipedia, youtube, air berlin website

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

ein Wolf steht auf einem Felsen

Was wird aus den Wölfen?

Eingetragen bei: Allgemein, Politik | 0

Sechs Wölfe sind im Bayerischen Wald unterwegs


 – angeblich aus einem Gehege ausgebrochen. Oder wurden sie doch freigelassen?

Zwei der Tiere sind bereits tot – ein Tier wurde von einer Regionalbahn erfasst und ein Wolf wurde bereits erschossen. Was wieder sehr traurig ist!

 

Hier stellt sich mir schon wieder die Frage:

WARUM sofort erschossen? Warum nicht BETÄUBT und zurück ins Gehege?

Sicherlich muss ein Tier zur Betäubung sehr nah an einem Schützen dran sein, aber warum wird immer SOFORT getötet. Es macht mich sehr wütend!!!

Die Nationalparkbetreiber waren doch froh, dass sich der Wolf in unserer freien Natur wieder ansiedelt und zu unseren Waldgenossen gehört. Und nun das?

 

Ein Tier bleibt doch immer ein Tier und auch die jetzt „geflohenen“ Wölfe, werden sich in der freien Natur einleben und wieder zurechtfinden.

EinTier besitzt Instinkte – EIN MENSCH nämlich NICHT.

 

MEIN Aufruf: Nicht erschießen!

Einfach mal den Dingen seinen Lauf lassen.

 

Wölfe sind für Menschen ungefährlich!

 

Warum muss der Mensch sich eigentlich IMMER „einmischen“. Es regt mich wirklich auf !!!!!

Die Natur regelt meistens ALLES selbst – OHNE MENSCH.

 

Lasst diese besondere und vorm Aussterben

bedrohte Art, doch BITTE am LEBEN – DANKE!

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Stadt mit Blick von oben, Bäume, Wasser und Häuser

Meine neue Liebe – Rotterdam – Das „kleine Manhattan“ an der Maas

Eingetragen bei: Allgemein, Hotel & Touristik | 2

Also, wenn die „New York Times“ Rotterdam zu den zehn Städten der Welt zählt, die man gesehen haben sollte, dann bin ICH JETZT AUCH der Meinung, weil ich die Stadt besucht habe. Und, wie war es? Es war natürlich TOLL und ich kann der „New York Times“ absolut nur zustimmen!

Vier herrliche Tage liegen hinter mir und ich bin immer noch von dieser Stadt geflasht. Wer also noch nicht in Rotterdam gewesen ist, sollte dies unbedingt nachholen und sich diese Metropole anschauen – sie erleben und fühlen. Ich bin jedenfalls total verliebt und kann hier und heute schreiben – Rotterdam ist es wert, als Weltmetropole angesehen zu werden. Und eines weiß ich schon heute, ich kehre an diesen Ort zurück.

Irgendwie wird diese Stadt vollkommen unterschätzt und bekommt tatsächlich viel zu wenig Aufmerksamkeit. Dabei bietet sie so viel Schönes zum Erleben, dass nicht einmal vier Tage ausgereicht haben. Die Bewunderung gilt auch daher, weil die Stadt zu Kriegszeiten fast komplett zerstört wurde und demnach neu aufgebaut werden musste.

Rotterdam hat es geschafft und diese Perle im Norden kann sich wirklich sehen lassen!

 

Was macht die Stadt Rotterdam aus?

****** Als ERSTES ihr Charme und das gewisse Etwas! ******

 

Sie bietet moderne Architektur und wirklich eine beeindruckende Skyline, die sich mit vielen glanzvollen und außergewöhnlichen Bauten zeigt. Hinzu kommt ein Stadt-Mix aus ALT und NEU, kleine Straßen, verwinkelte Gässchen, kleine Häfen die von der breiten „Neuen Maas“ abgehen und die mit herrlichen alten Bauten zum Bummeln und Flanieren einladen. Ebenso die entspannten Menschen gehören dazu, denn dafür sind die Holländer bekannt, die Nähe zum großen Hafen – der zu den größten Seehäfen der Welt gehört – und natürlich das besondere Flair einer wirklich spannenden Hafenstadt – all das macht Rotterdam aus.

Zur Entdeckungstour könnt ihr zum Beispiel mit dem Wassertaxi auf der Maas „schippern“, um somit ganz schnell von A nach B zu gelangen oder ihr bucht ein anderes Wasser-Highlight – die „Splash-Tour“. Ein sogenannter Wasser-Bus fährt zuerst durch die Straßen von Rotterdam und zeigt alle Sehenswürdigkeiten an Land, bis es dann zur Weiterfahrt in die Maas abgeht. Ja tatsächlich! Kein Umsteigen – einfach sitzenbleiben und weiter geht’s per „Schiff“. Die Passagiere an Bord kreischen, weil es für sie natürlich unfassbar ist – gerade noch an Land und jetzt im Wasser. Demnach ist die „Splash-Tour“ eine tolle Sightseeing-Kombination – aus einer Stadt- und Hafenrundfahrt – und alles nur mit EINEM Bus.

Verrückte Stadt und Idee ;-)!

 

Hafen in Rotterdam, einer der Seitenarme

Rotterdam bietet für jeden Besucher etwas Besonderes. Wer hohe Häuser und die Skyline mit extravaganter Architektur liebt, kommt hier natürlich voll auf seine Kosten. Wer die Seeluft schnuppern möchte und einfach mal das Hafen-Freiheits-Flair sucht, der findet es ebenso ganz sicher in Rotterdam.

Die breite „Neue Maas“ lädt zum Verweilen am Wasser ein, ob bei Kaffee und Kuchen oder zu einem lecker „Heineken®“. Wir haben dort ewig gesessen, die Skyline und Schiffe bestaunt und konnten das Gefühl von Freiheit und das besondere Flair der Stadt genießen. Es ist wirklich atemberaubend in einem dieser Ufer-Cafès der Maas zu sitzen und die Weltmetropole, zumindest ist sie es für mich, auf sich wirken zu lassen. Die bestechend schöne Erasmusbrücke, die das Wahrzeichen der Stadt darstellt, ist 802 Meter lang und erinnert an einen „Schwanenhals“ – ihr müsst nur richtig hinschauen, dann könnt ihr es erkennen. Die Erasmusbrücke verbindet das Zentrum der Stadt und mit Kop van Zuid (neuer Rotterdamer Stadtteil), was das Herz der Hafencity ist.

 

das Hotel New York in Rotterdam

Dort, an der Halbinsel-Spitze, befindet sich übrigens das Hotel „New York“, was der ehemalige Sitz der Reederei „Holland America Lijn“ war.

Wir haben das „New York“ natürlich angeschaut und fühlten uns in die 20er Jahre zurückversetzt. Meine Vorstellungen reichten sogar soweit, dass ich regelrecht „hören“ konnte, wie die Reisenden und Migranten sich auf ihre große Überfahrt gefreut hatten. Am Hotel „New York“ legten nämlich all die großen Schiffe zur weiten Amerika-Überfahrt ab. Wirklich ein tolles Haus und beeindruckend dazu.

Wer mag, unbedingt anschauen, ein großes Stück Kuchen essen, etwas trinken oder einfach übernachten.

 

Ein Dreier-Ensemble

Skyline von Rotterdam und der Anfang der Erasmusbridge

Ein nächstes Highlight was wir bestaunen durften, war ein Dreier-Häuser-Bau der sich an der Maas-Skyline uns entgegenstreckte. Ihr Name – „De Rotterdam“. Der Star-Architekt Rem Koolhaas hat quasi dieses Architektur-Herzstück direkt neben der Erasmusbrücke errichten lassen. Ein Dreier-Ensemble aus purem Glas und irgendwie versetzt aneinander gebaut. Als ich sie mir anschaute, spiegelten sich Sonne, Wolken und die Erasmusbrücke gerade darin. Unfassbar schön und eine Augenweide …

Ich komme schon wieder ins große SCHWÄRMEN für diese schöne Stadt. Ich denke, ich bin tatsächlich verliebt. Tut mir leid, aber ich empfinde es wirklich so. 😉

Mit diesem Erlebnis konnte ich spüren, wie der Zauber der Stadt mich gefangen nahm und mich wie in einen Sog verschlungen hatte. Stundenlang hätte ich am Ufer der Maas bleiben wollen, aber die Stadt rief uns zu sich, denn es gab ja noch viel zu entdecken.

 

Wir zogen also weiter und kamen in einen der kleinen Maas-Flußseitenarme an – einen der bereits erwähnten kleinen Häfen. Dort befinden sich auch der Sheepmakershaven, Rederijhaven, Bierhaven und Wijnhaven. Ja und was soll ich „sagen“, eine weitere Faszination lag vor unseren Augen. Ein kleiner Hafen zeigte sich in voller Pracht und im Wasser wogen sich alte Schiffe, große Frachter, alte Handelsschiffe und kleine Fischkutter – all das war zu bestaunen. Später lasen wir, es war ein begehbares Schiffs-Museum, was in diesem kleinen Hafen lag. Auf manchem Kutter roch es nach Motoröl, so dass wir dachten gleich werden die Leinen losgemacht und wir fahren hinaus – auf „Hohe See“, wie in alten Zeiten. Es war wirklich ein Erlebnis.
Wer gerne möchte, kann sich in einem der Schiffe einen Latte Macchiato oder einen Cocktail gönnen, denn es gab ein sogenanntes „Bar-Schiff“ – tolle Location für Feierlichkeiten oder um den Moment zu genießen und sich mal treiben zu lassen.

Toll, toll, toll … 😉

 

Übernachten in Rotterdam

Eine Attraktion bietet das ehemalige Passagierschiff, die „SS Rotterdam“. Die „Rotterdam“ wurde damals für den Linienverkehr und die Route zwischen Rotterdam und New York City gebaut und eingesetzt. Seit 2009 ist sie als Museums- und Hotelschiff zu bestaunen und zu bewohnen. Wer also einmal außergewöhnlich übernachten möchte, kann sich hier in eine der Schiffskabinen einquartieren. Ist ganz sicher ein Erlebnis.

Wir hatten uns auch für eine erlebnisreiche Übernachtung entschieden, nämlich am Airport Rotterdam. Vielleicht denkt nun der ein oder andere Leser … „ohje der Fluglärm“ – ich kann aus voller Überzeugung sagen: „Nein, der war kaum zu spüren, denn es gilt ein Nachtflugverbot von 22.00 bis 07.00 Uhr morgens. Zumindest haben wir die ersten Flüge um 7 Uhr mitbekommen und über den Tag, waren wir ja eh auf City-Entdeckungstour. Übrigens, eine Bushaltestelle ist direkt vor dem Hotel, also waren wir super schnell in der Stadt.

Auf jeden Fall kann ich und meine Freunde das „Best Western Airport“ Hotel absolut weiterempfehlen. Tolles Frühstück, moderne und stilsichere Zimmer, die ein 70er Jahre-Flair verbreiten, durch die bunten Wandfarben und einem außergewöhnlichen Interieur bestechen. In der Lobby wird der Gast von einem unbeschreiblichen Duft empfangen – dieser bringt einen sofort in Urlaubsstimmung.

Aber wobei, mir fällt gerade ein, wir waren ja in Holland … wer weiß, was da drin war … 😉
++++++++++++++++  Ironie – aus!  ++++++++++++++++

 

Ich habe natürlich noch ein paar Highlights zu berichten, und schon geht es weiter.

Der Euromast und mit „Höhen-Angst-Test“

 

die Maas mit Blick zum Euromast und HafenDer Grund für diese Städte-Reise war ein „runder Geburtstag“ und eines der Geschenke war das Abseilen vom „Euromast“. „Ui-ui, ganz schön hoch“, kann ich euch sagen. Ich hätte mich niemals abseilen können, aber zum Glück ist das Geburtstagskind schwindelfrei. Er sagte danach: „Mein Gott, danke für dieses tolle Geschenk. Es war der absolute Adrenalin-Kick und ich stand wie unter Strom – und dieser tolle Blick von da oben – Danke meine Lieben“, sagte er. Das Erlebnis war für unseren „Höhen-Junkie“ unbeschreiblich schön und aufregend dazu. Sein Fazit: „Ich würde es wieder tun“. Für uns war das Zuschauen natürlich auch aufregend und die Aussicht von da oben war top. Wer noch höher hinaus will, hat eine weitere Möglichkeit sich dem Himmel zu nähern – die verglaste Kabine des „Euroscoops“.

Das war super, weil diese runde Kapsel während der Auf- und Abfahrt sich um die eigene Achse dreht. Somit konnten wir den Stadt-Rundblick in vollen Zügen genießen. Wirklich ein Erlebnis, weil man wie in einer Raumkapsel schwebt.

 

zwei Männer werden zum Abseilen fertig gemacht und mit Seil und Haken versorgt

 

Also wer den besonderen Kick suchtAbseilen am Euromast – MACHEN und GENIESSEN!

Buchen könnt ihr es direkt auf der folgenden Seite: Abseilen.

Kostet, nach heutigem Stand, 55,- Euro pro Person.

Übrigens, am Abend wurde der Turm in einem schönen Pink angestrahlt und im Dunkeln wirkt Rotterdam nochmals sooooo schön. Weitere Bilder findet ihr auf Instagram oder in der Galerie (unten).

 

Das Party-Viertel schlechthin

Wer etwas Hippes sucht, der findet es im „Party-Viertel“ Witte de Withstraat – hier brodelt das Leben. Vor ein paar Jahren war es noch ein Problemviertel, wovon wir heute nichts mehr spüren konnten. Es bieten sich zahlreiche Cafès, Bars, Restaurants und viele kleine Shops – also alles was für Nachtschwärmer, Kreative Köpfe und Erlebnishungrige wichtig ist. Ich kann das Viertel nur empfehlen. Wir hatten mit dem Wetter Glück und konnten sogar draußen sitzen und das etwas andere Flair genießen. Tipp am Rande – am Wochenende ist es dort natürlich brechend voll.

Kleiner Essens-Tipp

Unbedingt müsst ihr folgendes Gericht probieren: „Kapsalon“. Erfunden wurde der „kapsalon“ übrigens 2003 in Rotterdam, und das von einem Friseur – Kapsalon heißt nämlich Friseur. Dieses Gericht hatte sich damals ein Friseur ausgedacht, weil es in seiner Mittagspause immer schnell gehen musste und so hatte er die Idee für „kapsalon“. Total LECKER und schnell zubereitet.

Was ist drin und auf dem Teller?

Kapsalon heißt ein Nationalgericht in Rotterdam und Holland, es besteht aus Pommer, Fleisch, Salat und einer würzigen Soße, und alles wird mit Käse überbacken, Joghurtgetränk Ayran

Es besteht aus Fleisch (verschiedene Möglichkeiten werden angeboten – Kalb, Hühnchen, so wie Döner Kebab oder Shoarma-Fleisch.), mit Knoblauch Sauce und eine bestimmte Gewürzmischung drauf, Pommes dazu und dann wird alles mit Käse überbacken. Natürlich noch etwas Gesundes dazu – zum Schluß kommt oben noch Salat darauf.

LECKER, das sage ich nun nochmals – Probieren und testen.

Wo „Kapsalon“ essen?

Jaffa SHOARMA, Witte de Withstraat 44

Ach, und noch einen Tipp, diese kleinen Poffertjes (Pfannkuchenteilchen) auch unbedingt essen. Die sind auch super lecker, aber bitte Vorsicht – Suchtgefahr, besteht bei beiden Gerichten. 😉 

 

Die Würfelhäuser haben uns schwindelig gemacht

Am nächsten Tag haben wir uns die bekannten Kubus-Häuser angeschaut. Es ist eine Kunst-Architektur der besonderen Art, aber irgendwie einzigartig und toll gebaut. Eines dieser Würfel-Häuser, die vom Architekten Piet Blom stammen, darf man auch besichtigen. Unsere Neugierde trieb uns dazu, weil wir von außen überhaupt nicht einschätzen konnten, wie es wohl drinnen aussehen mag.

Kubushäuser und Würfelhäuser genannt in Rotterdam, gelbe HäuserMeiner Meinung nach ist es sehr, sehr eng, zu stark verwinkelt und mit viel zu kleinen Räumen gebaut. Es ist kaum Luftzirkulation möglich, da die Fenster zu klein zum Lüften sind. An unserem Besichtigungstag waren fast 30 Grad und demnach in dem „Würfelchen“ sehr stickig. Aber, es ist nur meine Meinung.

Also rundum gesagt – ihr könnt die 3 Euro Eintritt ausgeben, um euch selbst ein Bild davon zu machen. Ansehbar war es auf jeden Fall, um zu sehen wie es sich dort drinnen wohnen läßt. Ich fand es aber nicht so schön und irgendwie zu klein.

Obwohl, ich bekomme gerade eine Idee:

Es ist ganz sicher eine platzsparende Bauweise! München oder andere Großstädte könnten doch einmal darüber nachdenken. 😉

Kubus-Häuser an der Isar oder an der Spree … irgendwie ist der Gedanke gar nicht so schlecht. Oder?

 

Markthal Rotterdam

Was ihr auch unbedingt anschauen solltet, ist die herausragende Bauweise der bekannten Markthalle von Rotterdam. Sie erblickte das Licht und öffnete ihre Tore im Jahre 2014. Sie ragt als Hufeisen im Zentrum hervor und zeigt sich dort in voller Schönheit. Es wurde sehr viel Glas an der Front verbaut, sie besitzt 11 Stockwerke und an den äußeren Seitenarmen befinden sich sogar Wohnungen. Toll … Das heißt also, wenn ein holländischer Bewohner und Freund zu dir sagt: „He, ich wohne in der Himbeere“, dann meint er quasi seine vier Wände in der Markthal.

 

Im inneren Teil der Kuppel befinden sich sehr viele Marktstände, wo dem Besucher Gewürze, Fleisch, Fisch, Wein und andere Köstlichkeiten zum Probieren und Einkaufen angeboten werden. Der Duft von frischem Curry, Zimt, Koriander und gebratenem Fisch, das aufgeschnittene Obst oder die frisch gemahlenen Kaffeebohnen – all das fängt dich ein, und du fühlst dich wie auf einem orientalischen Markt und „1001 Nacht“.

Einen Blick sollte aber unbedingt jeder nach OBEN wagen. An der Hufeisenförmigen-Decke zeigen sich herrliche Farben und ein regelrechtes Gemälde-Kunstwerk, welches einem fast den Atem raubt, weil es so schön ist.

die bunte Markthalle in Rotterdam, mit gemalten Blumen an der Decke

 

Also, ich finde diese Markthalle ist ein Gesamt-Kunstwerk und ist eine Bereicherung für die Stadt Rotterdam – ein Dank an die drei Architekten: Winy Maas, Jacob van Rijs und Nathalie de Vries.

 

die runde Markthalle in Rotterdam, Straßenbild Rotterdam

 

Shopping

An diesem Sightseeing-Day waren wir natürlich noch etwas shoppen und ich kann euch mitteilen, alles was das Herz begehrt findet ihr hier – von der erschwinglichen H&M-Geldbörse bis hin zu Michael Kurs, alles da. Und ich stelle immer wieder fest, bei den Holländern gibt es teilweise schönere Mode und immer ein paar Monate früher, als in Deutschland. Mhhh…, doch öfters hinfahren ;-).

 

Ein Tag am Meer

Jetzt nahte unser Abreisetag, aber auch dieser bot uns noch ein tolles Abschluß-Ziel. Nach dem Frühstück sind wir direkt in Richtung Nordsee aufgebrochen. Immerhin liegt das Meer nur 20 Minuten von Rotterdam entfernt – eigentlich der pure Wahnsinn, wie nah. Neid kommt auf ;-)… nein natürlich nicht, dafür habe ich die Berge vor der Haustür.

Blick zum Hafen Rotterdam und Frau mit blonden Haaren, am Stieg zum Meer rausMan kann also sagen, es gibt einen sogenannten „Haus-Strand“, nämlich den Ort Hoek van Holland. Wir waren ziemlich begeistert, weil wir in so kurzer Zeit am großen Wasser und Hafen waren und weil es so unfassbar schön war. Es gibt in Hoek van Holland eine lange Strand-Promenade, die zum Bummeln und Einkehren einlädt, was wir natürlich später auch gemacht haben. Der wundervolle Hafenblick, der uns seine großen Frachter und Containerschiffe beim Ein- und Ausschiffen zeigte und dann noch eine riesige Fähre von der „Stena Line“. Mit tosendem „Horn“ fuhr die „Stena Line“ in Richtung England an uns vorbei. Mein Gott, was für ein lautes „Horn“! Von der Fähre hörten wir Gesänge zu uns herüber schwappen. Sie sangen „Happy Birthday to you …“ – es war quasi ein toller Abschluss und es war wie ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk.

 

 

die Fähre nach Richtung England, die Stefan Line, Blick zum Hafen Rotterdam

 

Unsere Rotterdam-Reise ging langsam zu Ende und beim Schreiben, habe ich mich aufs Neue verliebt ;-).

 

Nun denn, das war mein etwas längerer Reisebericht, über diese faszinierende und unfassbar schöne Hafenstadt und Weltmetropole Rotterdam – sie bietet wirklich viel zum Erleben und „Erzählen“.

 

Ich würde mich über Kommentare und Erlebnisse sehr freuen.

 

Alles Liebe und wer weiß, vielleicht plant ihr schon den nächsten Kurz-Trip, und der geht nach Rotterdam!?

 

Bis bald,

Eure Annett

 

Frau vor der Erasmusbridge und Skyline in Rotterdam, an der Maas

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

Blaues Herz als Handschlag geformt und im Hintergrund die Welt Kontinente

G20 – ein Gipfel-Marathon- und Treffen der Egomanen und Nationen

Eingetragen bei: Allgemein, Politik | 0

Hamburg, den 07. Juli 2017. In Hamburg treffen sich die größten Mächte der Nationen zum heiß ersehnten G20-Gipfel, um über weltpolitische Themen zu diskutieren. Das Ziel hierbei, am Ende des Gipfeltreffens soll eine gemeinsame schriftliche Einigungen vereinbart werden. Wir sind mal gespannt …

Oder ist es doch nur ein Egomanen-Treffen, wo sich die Staats-Chefs gegenseitig die Augen auskratzen, sich taktlos beleidigen oder nur mit purer Heuchelei einer „Beweihräucherung“ unterziehen? Immerhin könnte es so geschehen, denn drei Staatsmänner sind an Bord, die sich sich in der Prall-Rolle oder der „Königsfigur“ ganz wohl fühlen. Mr. TrumpErdoğan und Putin werden ihre „perfekten Rollen“ sicher gut spielen und die Presse mit Material versorgen.

Also lassen wir uns überraschen und nach dem G20-Gipfel werden wir ganz sicher schlauer sein. Oder werden wir doch enttäuscht? Es bleibt spannend …

 

Was ist eigentlich der G20-Gipfel? Welche Staaten nehmen teil?

Die Nationen der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer werden in Hamburg ihre Vorstellungen und Interessen darlegen. Es werden neben den Großmächten – U.S.A., Russland und der Türkei – weitere wichtige Staaten teilnehmen, zum Beispiel wird Brasilien, Indien, Saudi-Arabien, Japan, China oder Australien dabei sein. Es gibt also viel zu klären – oder doch nicht und vor allem WAS?

Alle werden sie gemeinsam am runden Tisch sitzen und Themen wie die Frauenrechte in der Welt, die internationalen Gesundheitssysteme müssen gestärkt und verbessert werden, das sensible Weltklima-Thema muss besprochen werden, der Welthunger und die wirtschaftliche Hilfe in Afrika stehen auf der Agenda und Ziel hierbei ist es, neue Erkenntnisse und Verpflichtungen aller G20-Staaten herbeizuführenWir sind voller Erwartung … oder doch nicht?

 

Es stehen noch viele weitere wichtige Themen auf der ToDo-Liste von Angela Merkel. Die Details können Sie gerne unter folgendem Link zum Dokument nachlesen.

G20 im Detail

G20-Broschüre

 

Der negative und bittere Beigeschmack!

Über die Krawalle in Hamburg brauchen wir hier nicht zu schreiben, denn diese sind absolut geschmacklos und vor allem sinnlos dazu. Meinungsfreiheit sollte man friedlich und mit gezieltem Engagement zeigen und Zeichen setzen, aber doch nicht mit Randale und wutvoller Zerstörung. Es ist nach außen ein peinliches Bild für Deutschland. Was war und ist hier das Ziel?
Wieso werden Autos angebrannt, Scheiben eingeschlagen und Polizisten attackiert? Da können wir sehen, wie unsere Gesellschaft sich verändert hat. Die Aggressionen werden immer mehr und die Hemmschwelle sinkt immer weiter. Schlimm und wirklich nicht schön! Ein wirklich dummes Verhalten, was mit dem Strafgesetzbuch unbedingt geahndet werden muss.

Ohne WENN und ABER!

 

das Bild zeigt in roter Farbe eine Hand mit der Aufschrift: Enough, was übersetzt heißt: Genug
Es ist genug! STOPP!
Liebe Regierung und Polizei, bitte MACHEN und nicht NUR QUATSCHEN!

 

Der G20-Gipfel kostet eine Menge Geld, das ist klar – wahrscheinlich werden es über 130 Mio Euro sein. Ist es das denn wirklich wert? Manch einer wird sich die Frage stellen, hätte dieser Gipfel nicht mit einer Videokonferenz abgehalten werden können? Vielleicht ist es eine wichtige Überlegung für die Zukunft, denn eine ganze Stadt wird fast lahmgelegt und Menschen müssen sich der Situation einfach hingeben und werden in ihrer gewohnten Umgebung eingeschränkt – auch wenn es nur für ein paar Tage ist.

Vielleicht das nächste Mal auf eine Insel … aber das werden wir hier nicht beantworten und schon gar nicht beeinflussen können.

 

Natürlich lassen sich viele Themen Aug in Aug besser verhandeln, aber unter dem Strich ist es wirklich eine horrende Summe, die sicherlich vorweg hätte besser angelegt werden können. Nämlich direkt in die Problem-Themen dieser Welt, wie der Klimaschutz und die wirtschaftliche Unterstützung in Afrika, um die nächste Flüchtlingswelle schon JETZT zu bekämpfen. Übrigens wussten Sie, dass die Bevölkerung in Afrika pro Woche jeweils um 1 Mio Menschen zunimmt? Unfassbar und dagegen muss dringend etwas getan werden. Ein Kontinent der unter Hunger leidet, gegen Krankheiten und Infektionen kämpft … und dort werden so viele Kinder geboren, die mit der Geburt eigentlich schon KEINE Chance haben. Also, das Thema ist sehr wichtig, damit hier schnelle Lösungen gefunden werden!

 

Dann lassen wir uns jetzt vom G20-Gipfel-Treffen und dem Ergebnis überraschen und sind gespannt, welche Einigung es am Ende geben wird – 20:20 oder doch nur eine 19:1 Entscheidung?

 

Am Samstag, den 08. Juli 2017 werden wir mehr wissen.

 

Globus mit bunten Figuren aus der Weltbevölkerung, bunte Puppen mit eine Holzglobus im Hintergrund
Zusammenhalt in der Welt

 

 

 

In diesem Sinne – ein schönes und vor allem ruhiges Wochenende in der Stadt Hamburg

 

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.

*Quellennachweis: Agenda und Details zum G20-Gipfel, Website der Bundesregierung Deutschland 

Bildschirm mit der Aufschrift Great Idea und eine Glühbirne

Von einer Idee – zum Millionen-Deal?

Eingetragen bei: Allgemein, Motivation, Start-up | 0

Innovation pur, und das im SCE – Tag der offenen Tür des Start-up Inkubators der Hochschule München!

 

Am 13. Juni 2017, in München, konnten Interessenten den Start-up Alltag im Inkubator hautnah miterleben. Zum ersten Mal konnten die Besucher hinter die Kulissen der Start-ups blicken. Hierbei konnten sie viele Fragen stellen und den Start-ups bei der Arbeit regelrecht zuschauen.

Die Hochschule München ist eine ganz besondere Adresse, wenn es um die Förderung großartiger Start-up-Ideen geht. Sie steht hinter jedem noch so verrückten Gedanken, den manch ein „Träumer“ umsetzen möchte und fördert wo es nur geht. Erst beginnt das Träumen, dann ein Brennen für den Traum und im Anschluß wird der Traum in die Tat umgesetzt, und wenn alles glatt läuft – ein ERFOLG der Idee.

 

Es war am 13. Juni 2017 wirklich toll zu sehen, wie die jungen Unternehmer für ihre Ideen brennen und wie sie mit vollem Herzblut daran glauben. Ihre Augen leuchteten, wenn sie von ihren Vorhaben erzählten, und das macht einfach nur Spaß und glücklich. Finde ICH zumindest .

 

Was wurde wann und wo geboten?

Wann:
13. Juni 2017, 15:00 – 21:00 Uhr

Wo:
Lothstraße 21, 80797 München

 

Die Start-ups öffneten ihre „heiligen Hallen“ und standen dem Besucher und Interessenten Rede und Antwort. Zum Beispiel konnten die Besucher eine Runde mit dem Tronicdrive von Ridetronic unternehmen, einen gezielten Schuss mit der Wasserpistole von Spyra  oder eine kleine Verausgabung mit dem Cisbi-Rad unternehmen – alles war möglich.

Auch das Team von Munichmotorsport war vertreten und hat einen Einblick in seine beeindruckende Arbeit gegeben.

Es war toll – Danke!

 

Welche Start-up’s waren noch vertreten?

TrainYourTeam
TrainYourTeam ist eine App, die es ermöglicht das Laufen aus dem Mannschaftstraining auszulagern. So sparen Trainer und Spieler Zeit und können den Fokus auf andere Elemente legen. Die Software hilft, das Training eines Einzelnen und das einer Mannschaft zu verbessern. Sie erleichtert es dem Coach und seinen Spielern außerdem, einen Überblick über deren Fitness zu bekommen.

 

Ridetronic
Mit dem Nachrüst-Satz von Ridetronic lässt sich jedes konventionelle Fahrrad einfach und schnell in ein vollwertiges E-Bike verwandeln. Unsere innovative Akkutechnologie ermöglicht dabei maximale Leistung bei minimalem Zusatzgewicht. Dank der perfekten Integration der Antriebskomponenten bleibt das klassische Fahrraddesign auch nach einer Umrüstung vollständig erhalten. Durch die eigens entwickelte App können die Motorunterstützung stufenlos variiert, Batteriedaten eingesehen sowie verschiedene Fahrmodi frei konfiguriert und abgespeichert werden. Der Fahrradakku lässt sich zudem als mobile Energiequelle nutzen.

 

D OPENER
Sie haben ein innovatives Produkt und wollen es schnell vermarkten, damit Sie genug Vorsprung vor Ihrer Konkurrenz haben? Wir öffnen Ihnen schnell, einfach und effizient die Türen zu Ihren potentiellen Kunden. Egal ob Sie ein Start-up oder etabliertes Unternehmen sind. Wir verknüpfen Markt-Experten, die über ein hervorragendes Netzwerk an Kontakten zu Kunden und deren Entscheidungsträgern verfügen, mit Unternehmen die ihre innovativen Produkte über neue Kanäle vermarkten möchten.

 

blaue Farbe, mit Schriftzug von verschiedenen Begriffen

 

Tozy
Aufgrund der Tatsache, dass Mode sich stetig in Richtung Individualisierung und Nachhaltigkeit bewegt und die Kleidung dennoch anpassbar an die jeweils aktuellen Trends in der heutigen „fast fashion“ sein soll, haben wir ein Konzept für eine individuell anpassbare Jacke entwickelt. Die Basis für unser Produkt ist eine Weste, an welcher Ärmel, Taschen, Knöpfe, Innenfutter, Riemchen und Bündchen in einer Art Baukastensystem angebracht und ausgewechselt werden können.

 

 

Orthofy
Orthofy revolutioniert die Orthesen- und Prothesenherstellung mittels 3D Druck Technologie. Dabei wird auf bereits im Fachhandel vorhandene 3D Scanner zurückgegriffen Durch einen hohen Automatisierungsgrad werden Techniker und Fachkräfte entlastet, wodurch sie sich auf ihre Hauptaufgabe konzentrieren können – die Kundenberatung.

 

Stakeart
Die Gründer von Stakeart haben es sich zur Aufgabe gemacht, einen qualitativ hochwertigen, individualiesierbaren Tischgrill auf den Markt zu bringen. Als Abwandlung eines traditionellen Spießchengrills hat dieses Produkt seine Ureigenschaft nicht abgelegt, sondern modular um neue erweitert – wie ein Grillrost, eine Teppanyaki-, Salzstein- oder Zedernholzplatte. Dadurch wird das gemeinsame Grillen zu einem „social event“ der Extraklasse. Zusätzliche erfüllt der Grill hohe Ansprüche an ein modernes Design und gewährleistet handwarme Außenhauttemperaturen im Betrieb, trotz kompakter Bauweise.

 

Herz Street Systems
FugenEX revolutioniert den Markt der Autobahn Fugenwartung. Wenig bekannt ist, dass die Fugen einer Autobahn, elementarer Bestandteil des Gesamtbauwerkes sind und ihre Qualität sich direkt auf die Real-Lebensdauer des Systems auswirkt. FugenEX vereint 5 konsekutive Schritte, reduziert Kosten, produziert nachweisbare Qualität, und das in der Hälfte der Zeit. Mit modernster Technik bauen wir ein Gerät welches zum neuen Standard in der Autobahnwartung werden soll.

 

Rapitag
Rapitag ist die erste smarte EAS-Diebstahlsicherung für den stationären (Mode) Einzelhandel. Mit dem an der Ware befestigten rapitag und seinem Smartphone kann der Kunde überall und jederzeit im Geschäft seine Ware bezahlen und entsichern, die Ware selbst wird zum eigentlichen Point-of-Sale – und die lästige Kassenschlange entfällt! Scan – Pay & Go. Nach erfolgreichem Kauf lässt sich der rapitag kinderleicht entfernen und wiederverwenden. Die Devices verbleiben jederzeit im Geschäft und bieten dem Händler einen hohen Diebstahlschutz.

 

Wrapclub
Wrapclub GmbH ermöglicht das Platzieren der Werbung auf den privaten PKWs. Wrapclub zeichnet die Routen aller Kampagnen-PKWs per GPS auf und liefert die genaue Analyse der Bewegungsdaten für die Werbetreibende. Dadurch können wir als erste auf dem Markt die Reichweite für PKW-Werbung transparent und vor allem valide ausweisen.

 

eine Skizze, hand mit Stift malt einen Schriftzug mit Begriffen aus dem Business

 

slooom
„Slooom“ ist ein modulares Schlafkonzept, das auf zentrale Innenstadtlagen in Großstädten ausgelegt ist. Im Rahmen der Entwicklung des Konzepts geht es neben der Erstellung von hotelbetriebswirtschaftlichen Parametern auch um die Entwicklung einer „smarten Bauweise“, wodurch sich ein Wettbewerbsvorteil zu etablierten Hotelprodukten ergeben soll. Das Konzept zielt auf junge, global denkende Alleinreisende ab, die eine preiswerte Unterkunft für eine kurze Aufenthaltsdauer benötigen.

 

 

Mcubus
3D-Druck ist immer noch aufwändig und kostspielig. Mcubus hat sich zum Ziel gesetzt, mittels innovativer Technologie den 3D-Druck zugänglicher und kostengünstiger zu gestalten. Als erstes Produkt entsteht ein Gerät zur Filamentherstellung, der Re-Fila, mit dem sich jeder ganz individuell das Material für seinen 3D-Druck just-in-time herstellen kann.

 

Pioniernetz
Die Private Netzkopplung handelt von der privaten elektrischen Kopplung von weiterhin netzgekoppelten Haushalten und ermöglicht es die im Moment überschüssige, von der Erzeugungsanlage generierte und nicht im eigenen Haus verbrauchte Energie, einer oder mehreren anderen Hausparteien zur Verfügung zu stellen. Somit kann deren (teurer) Energiebezug aus dem Netz auch ohne eigene Erzeugungsanlage (und Speichersystem) verringert, und gleichzeitig die Eigennutzungsquote und somit die Stromvergütung der benachbarten regenerativen Erzeugungsanlage gesteigert werden.

 

Orthopädie & Traumatologie Medizintechnik
Wir entwickeln innovative Implantate für die Unfallchirurgie. Unser erstes, serienreifes Produkt – der PolyAxNail® PH ist ein mehrfach patentrechtlich geschütztes Implantat zur minimalinvasiven und individuell einstellbaren Versorgung von Oberarmbrüchen – wurde durch einen etablierten deutschen Implantathersteller exklusiv für Europa lizensiert und ist mehrfach auf internationalen Fachmessen präsentiert und prämiert worden. Ziel ist es diese Plattformtechnologie auf andere Anatomien zu übertragen und weitere Märkte zu adressieren.

 

 

 

Am 13. Juni 2017 stellten viele Start-up-Teams ihre Prototypen vor und freuten sich über die zahlreichen Tester. Es hat total viel Spaß gemacht alle Teams persönlich kennenzulernen und in einem engen Austausch zu treten.

 


Das Bild zeigt den Schrift zur Start Up, und einen Koffer mit Geld, alles in bunten Farben

Sie sind jetzt neugierig geworden und wollen Teil eines Traums und großartigen Idee werden?

 

Dann können Sie mithelfen – Wir suchen noch Sponsoren für einige Start-ups!

 

Sponsoren können sich gern bei mir melden. Jedes Start-up freut sich auf Ihre Unterstützung, denn gemeinsam zum Erfolg!

 

Wer ist dabei Wer möchte die „Zusatz-Zündung“ einer Idee werdenWer möchte bahnbrechende Ideen zu großen Projekten machen?

 

Also, auf geht’sMelden Sie sich bei mir, ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Bis ganz bald,
Ihre Annett

 

 

© Copyright 2017 Annett Herzog – Pressearbeit-Herzog
Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe zu kommerziellen Zwecken ist nur mit
Einverständnis des Autors gestattet.